Montag, 23. März 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #9 Neverland





Guten Morgen ihr Lieben,

die Woche beginnt wieder wie gehabt, in einer überfüllten und lauten Bahn. Berichte über Nachbarschaftsstreit wo leider eine Katze den Kürzeren zog, einem entsorgten Baby und Eifersuchtsmord, füllt die morgendliche Zeitung.

Unsere Welt ist zu laut geworden, viel zu voll und genährt von Zorn. Zorn auf Menschen die anders sind, Zorn auf Tatsachen die wir nicht ändern können, Zorn auf die Zeit die wir nicht anhalten können. Das ist unser aller Alltag.

An diesen Tagen wünschte ich mir, es gäbe einfach einen Ort an dem die Zeit still steht. An dem wir nur mal kurz verschnaufen können. Wo man Fremdenhass, Stress und Zeit einfach nicht kennt.

Als Kind wünschte ich mir immer im Nimmerland zu sein, und öffnete immer nachts mein Fenster in der Hoffnung Peter würde mich eines Nachts mitnehmen. (Leider warte ich immer noch...). Nicht erwachsen werden, in den Tag hinein leben, Abenteuer bestreiten. Welches Kind träumte nicht davon?

Michael Jackson wurde dafür belächelt, doch ist es wirklich so abwegig, von einem Ort zu träumen, an dem alles so wundervoll erscheint, fern ab der gnadenlosen Realität? Wo man sich immer wieder hinträumen kann, wenn man es braucht und sei es nur, um wieder einen klaren Gedanken fassen zu können...? Wo man immer das unbeschwerte Kind sei darf, ohne Zukunftsängste und alltäglichen Sorgen?

Unsere Realität sieht leider so aus, das wir nur wenige Momente haben, wo wir wirklich in uns gehen könnten, um kurz nachzudenken oder uns einfach mal fort zu räumen. Zweitjobs, Kinder, Termine und Schulbrote schmieren... Wann sind wir mal wirklich allein mit uns? Wann hat man das letzte Mal kein anderes Geräusch gehört, als nur das Ticken der Uhr oder das Zwitschern der Vögel?

Genau dieser Lärm, der Stress und die Unruhe macht uns Menschen krank. Wir haben verlernt zu träumen. An Orte wie Nimmerland oder Phantasien zu reisen. Auf Drachen zu fliegen und die kindliche Kaiserin zu retten. Ohne diese Orte sind wir einfach nur Menschen. Mit ihnen sind wir Helden, Abenteurer und Träumer.

Jeder von uns muss im Alltag seinen eigenen Weg finden, für sich bei Bedarf die Zeit anzuhalten. Ob es ein Tagtraum in der Bahn, ein ausgiebiges abendliches Bad oder ein Augenschließen während der Mittagspause ist. 

Ich trage mein "Nimmerland" von nun an immer mit mir. Und falls ihr es noch nicht gefunden habt, probiert es doch einfach mal mit:

"Beim zweiten Stern rechts und dann geradeaus bis zum Morgen..."

 

Good morning dear ones,

the week starts again as usual, in a crowded and noisy train.
Reports on neighborhood dispute where unfortunately a cat drew the short straw, a discarded baby and crimes of passion, a morning newspaper fills.

Our world has become too noisy, too full and nourished by anger. Anger toward people who are different wrath on facts t
hat we can not change, we can not stop anger at the time. This is our everyday life.

On these days, I wish it would just a place where time stands still. Where we can catch only short times.
Where to xenophobia, stress and time simply does not know.

As a child I wanted to be always in Neverland, and opened my window at night always hoping Peter would take me one night. (Unfortunately, I'm still waiting ...). Not grow up, live from day to day, deny adventure.
What kid did not dream?

Michael Jackson was ridiculed for it, but is it really so wrong to dream of a place where everything seems so wonderful, far from the merciless reality? Where you can daydream over again when you need it, if only to re-think clearly can ...?
Where should always be the carefree child without fear of the future and everyday concerns?

Our reality is unfortunately so that we only have a few moments where we could really go in us to think sooner or us even dream continues. Second jobs, children, appointments and school sandwiches lubricate ... When we are truly alone time with us?
When was the last time you heard a different sound than just the ticking of the clock or the chirping of birds?

It is this noise, stress and anxiety makes people sick. We have forgotten how to dream. To travel to places like Neverland or fantasies. To fly dragon and rescue the child empress. Without these places, we are just humans.
With them we are heroes, adventurers and dreamers.

Each of us must find to make time for yourself when necessary in everyday life his own way.
Whether it's a daydream on the train, a hearty evening dip or eye closure during the lunch break.

I wear my "Neverland" from now on always with me.
And if you have not found it yet, try it a try with:


"The second star to the right and straight on till morning ..."




Ich wünsch euch eine schöne Woche! :)

I wish you a great week! :)








Kommentare :

  1. Sehr schöner Post, meine Liebe.
    Ja, das ist wirklich traurig, dass alle Menschen sich so vor sich her stressen und alles muss schnell schnell gehen.
    Ich wär gerne mal in Nimmerland gewesen. (:
    Bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung, ich würde mich sehr über deine Teilnahme freuen♥
    Liebste Grüße,
    Whatever

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, vielleicht müssen wir mal ein Rundmail an Peter schreiben ... :)

      Dank Dir, schaue ich mir heute Abend mal an.

      ♥ Grüße

      Löschen

Ich freue mich über Anregungen, Kritik und Ideen. Bitte bleibt dabei fair und beachtet die Nettiquette. ♥
I look forward to your suggestions, criticism and ideas. Please remains fairly and respect the netiquette. ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...