Dienstag, 5. Juli 2016

[Festival] MUSE Hamburg 06.06.2016 - And tonight we can truly say: Together we're invincible!

Ein, - wenn nicht, DAS größte Ereignis eures Lebens... 
Viele würden jetzt bestimmt ihre Hochzeit, die Geburt des ersten Kindes oder eine bestimmte Reise im Kopf haben. 

Für mich war eines dieser besonderen Erlebnisse der 06.06.2016 in Hamburg, wo ich das erste Mal live meiner absoluten Lieblingsband lauschen durfte. Die Rede ist von Matt Bellamy, Chris Wolstenholme und Dom Howard, den Jungs von MUSE. 

Viele meiner Freunde und Kollegen kennen MUSE überhaupt nicht oder sie kennen sie wahrscheinlich nur von der Twilight Saga was der Band wirklich unrecht tut. Denn Twilight war lediglich ein kleiner Bruchteil einer tollen Bandgeschichte und überragend guter Musik. 


Bandgeschichte
Angefangen hat jeder Einzelne in einer Schulband im englischen Teignmouth bevor sich das Trio in den frühen 90igern zu der heutigen Band zusammenschlossen. Bands wie Radiohead oder Nirvana prägten damals viele Songs der Band, sowie die Haare. :) Trotz einiger Startschwierigkeiten aufgrund Matts hoher Stimme und der Individualität ihrer Musik, schaffte die Band mit Origin of Symmetry 2001 endlich ihren Durchbruch. Es folgten einige Meilensteine, u.a. als Headliner beim Rock am Ring/Rock am Park, diverse Trailersongs, Musik für die Olympischen Spiele 2012 usw. Und ja, auch wenn man die Twilight Reihe nicht unbedingt mag, - auch Twilight war eine wichtige Station der Briten. Es machte sie nochmal mehr bekannter. Wer sich den genauen Werdegang der Band einmal anschauen möchte, wird auf Wiki oder google bestimmt fündig werden.

Kopf der Band bildet das Genie Matt Bellamy, mit Hang zur Theatralik und übertriebener Selbsteinschätzung. Was aber durchaus funktioniert! So gibt es welche die lieben MUSE und ihre Musik und es gibt welche die kennen sie einfach nicht. Etwas dazwischen ist mir bisher noch nicht begegnet. Und auch wenn es hier und da Kritiken hagelt, - denn auch damit muss jede Band leben, erfolgreich sind MUSE allemal. 2008 erhielten alle Mitglieder der Band einen Ehrendoktortitel der Universität von Plymouth aufgrund ihrer Verdienste im Bereich Musik. Erst 2016 gab es einen Grammy für das aktuelle Drones Album.



Die bekanntesten oder herausragenden Lieder kurz einmal erwähnt:



und natürlich viele viele mehr...

Kurz gesagt, auch wenn ich persönlich das Drones Album zu den Schwächeren der Band zähle, wurde ich live ÜBERHAUPT nicht enttäuscht. Knaller wie "Plug in Baby," "Uprising "oder "Hysteria" wurden laut und mit solch einer Leidenschaft gespielt und auch die Bühnenshow war ein Erlebnis. Eine 360° Bühne mit rotierenden Scheiben, schwebenden Dronen, Leinwänden und Lichteffekten. Einer der besten Kritiken ist hier zu lesen. Ich kann nur sagen: Wow! Selten so ein gutes Konzert erlebt und nach meiner Hochzeit, MEIN absolutes Erlebnis!




Und um es also mit den Worten von Roger Taylor und Brain May von QUEEN beim O2 Silver Clef Award in London zu sagen: 
"probably the greatest live act in the world today."

Kommentare :

  1. Ich kenne das Gefühl, habe heuer am Nova Rock zum ersten Mal meine Lieblingsband Volbeat gesehen und das ist ein wirklich schönes Gefühl.. Vor allem für mich als Festival- und Konzertjunky ..
    Liebst, Julia
    julysbeautylounge.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Anregungen, Kritik und Ideen. Bitte bleibt dabei fair und beachtet die Nettiquette. ♥
I look forward to your suggestions, criticism and ideas. Please remains fairly and respect the netiquette. ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...