Posts mit dem Label Book Launch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Book Launch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 10. September 2016

Book Launch: "Vergessene Welt - Jurassic Park" - Michael Crichton


Autor: Michael Crichton
Originaltitel: The lost World - Jurassic Park
Erstveröffentlichung: 1995
Umfang: 462 Seiten
Gelesene Sprache: Deutsch
Gelesene Version: Taschenbuch


Die Fortsetzung des Thrillers „Jurassic Park“ und der geneigte Filmliebhaber meint hier den zweiten Teil eben jenen Filmes in Buchform in der Hand zu halten. Nicht ganz korrekt. Die Unterschiede sind in diesem Buch noch viel enormer als im ersten Teil. 








Klappentext:
Sechs Jahre sind vergangen seit den schrecklichen Vorgängen im Jurassic Park, sechs Jahre, seit jener Traum von wissenschaftlicher Allmacht und vom Sieg menschlicher Phantasie ein jähes Ende fand. Alle geklonten Echsen wurden damals getötet, der Park verwüstet, die Insel auf unbestimmte Zeit für die Öffentlichkeit gesperrt. Doch es gibt Gerüchte, dass dort etwas überlebt hat... 

Erste Sätze: 
Im ausgehenden 20. Jahrhundert hat das wissenschaftliche Interesse am Thema Aussterben deutlich zugenommen.

Rezession:
Sechs Jahre sind vergangen seit den Ereignissen auf der Isla Nublar, von denen die Öffentlichkeit niemals etwas erfahren hat, da alle Überlebenden zum Schweigen verpflichtet wurden. Den nur knapp dem Tod entronnenen Mathematiker Ian Malcolm hat es inzwischen ans Santa Fe Institute verschlagen, wo er sich einem neuen Forschungsgebiet, der Komplexitätstheorie, verschrieben hat. Die anderen sind in alle Winde verstreut, widmen sich ebenfalls neuen Aufgaben oder sind inzwischen verstorben. Das Leben geht scheinbar wieder seinen normalen Gang, zumindest äußerlich geben alle sich die größte Mühe, sich nicht anmerken zu lassen, wie sehr sie von den Ereignissen im Jurassic Park geprägt wurden.

Diese scheinbare Normalität findet jedoch ein jähes Ende, als durchsickert, dass an der Küste von Costa Rica immer wieder Kadaver von seltsamen Tieren angeschwemmt werden, die so merkwürdig sind, dass die Behörden sich befleißigen, sie mit der Begründung der Seuchengefahr umgehend verschwinden zu lassen. Der ebenfalls am Santa Fe Institute weilende Paläontologe Richard Levine will sich mit dieser Erklärung jedoch nicht zufrieden geben: Er ist überzeugt, dass seine bevorzugten Forschungsobjekte - die Dinosaurier - in einem abgelegenen Winkel der Welt überlebt haben und plant eine Expedition, für die er Malcolm als Begleiter ausersehen hat. Er hat jedoch nicht mit dessen kategorischer Ablehnung und scheinbarem Desinteresse gerechnet. Obwohl es ihnen gelungen zu sein scheint, die Herkunft der Kadaver auf eine Inselgruppe vor der Küste von Costa Rica einzugrenzen, ist der Mathematiker nach wie vor skeptisch und nicht gewillt, sich erneut in ein neues, ungewisses Abenteuer zu stürzen. Die wahren Gründe dafür verschweigt er seinem Freund jedoch wohlweislich. Levine macht sich also zunächst allein auf den Weg, und kurz darauf empfängt Malcolm eine verstümmelte Botschaft per Satellitentelefon, die er als Notruf interpretiert. Von diesem Moment an überstürzen die Ereignisse sich förmlich und Malcom und einige Begleiter brechen zu einer Rettungsaktion auf, obwohl sie keine Zeit mehr haben, ihre Ausrüstung auf Feldtauglichkeit zu überprüfen. In Costa Rica soll noch Sarah Harding zu ihnen stoßen, eine auf Hyänen und Löwen spezialisierte Verhaltensforscherin, die mit Ian Malcolm seit dessen Unfall eng befreundet ist.

Bei ihrer Ankunft auf der Isla Sorna, einer von fünf Inseln, die unter dem Namen "Las Cinco Muertes - die fünf Todesarten" unter den Einheimischen bekannt sind, stoßen sie auf Levines verlassenen, zerfetzten Rucksack, der darauf schließen lässt, dass er von irgendetwas angegriffen wurde, von Levine selbst finden sie zunächst jedoch keine Spur. Dafür treffen sie alsbald auf die ersten Dinosaurier, die Levines These von einer vergessenen Welt zu bestätigen scheinen...

Fazit:
Michael Crichton hat einmal in einem Interview gesagt, er hätte VERGESSENE WELT eigentlich nie schreiben wollen, sei aber von seinen Lesern förmlich zu einer Fortsetzung des Thrillers DINO PARK gedrängt worden. Streckenweise merkt man dies dem Buch auch leider stark an, selbst wenn es kaum weniger spannend ist als der erste Teil. VERGESSENE WELT krankt jedoch, wie so viele andere "Nachfolgebücher" auch, am Fortsetzungssyndrom. Was fehlt ist, der Zauber des Neuen, Unbekannten, den DINO PARK ausübte, als man ihn das erste Mal zu lesen bekam. Auch wenn Crichton in diesem zweiten Teil eine Reihe "neuer" Dinosaurier einführt, macht er sich nicht mal mehr die Mühe, sie in allen Einzelheiten zu beschreiben. Die Geschichte selbst ist zwar durchaus spannend, birgt aber relativ wenige wirkliche Überraschungen. Auch die neuen Charaktere können hier nicht wirklich neuen Schwung einbringen.

Auch wenn VERGESSENE WELT leider nicht die hohe Qualität von DINO PARK erreicht, ist es trotzdem ein Buch, das für die Fans von Michael Crichton einiges zu bieten hat. Spannung, Dinosaurier und viel Wissenschaft.


Wichtige Unterschiede zum Film:

  1. Doc Thorne und Richard Levine kommen im Film nicht vor. Schade! Zumindest beim Ersteren wäre ich begeistert gewesen. 
  2. Arby existiert nicht. Kelly ist im Film nicht Levines Assistentin, sondern Malcolms Tochter.
  3. Im Film sind Ian und Sarah noch ein Liebespaar, im Buch lediglich eng befreundet.
  4. Viele der Dinosaurier wurden im Film ausgelassen, außerdem sind die meisten wissenschaftlichen Erklärungen verloren gegangen.
  5. Malcolm spielt nicht mehr eine so große Rolle, da dieser wieder schwer verletzt wird 
  6. Die Jäger, die die Eier stehlen möchten gibt es. Jedoch sind diese wesentlich im kleineren Umfang vorhanden, und eine andere Firma, da InGen bereits Bankrott und Hammond tot ist.
  7. Die Gruppe verbringt das ganze Buch auf der Insel. Im Film ist das nur ein kleiner Teil, der Rest spielt in San Diego.
  8. Als der Caravan beinahe abstürzt, wird Ian im Buch schwer verletzt. Im Film kommen Sarah und er rechtzeitig raus. Außerdem benötigen sie keine Hilfe von Thorne, der ja nicht vorkommt. Der Caravan explodiert im Buch auch nicht, als er unten aufschlägt.
  9. Der T-Rex wird nicht von der Insel gebracht um dort mordend durch die Straßen zu ziehen.
  10. Heimliche Stars sind im Film die kleinen "Aas fressenden" Combos. Diese wurden bereits im ersten Teil DINOPARK erwähnt, und spielen daher in der Fortsetzung eher eine zurückhaltende Rolle.
  11. Der Bösewicht Dogson aus dem ersten Teil hat im Buch überlebt, verfolgt natürlich nach wie vor seinen ursprünglichen Plan und wird zu guter Letzt anstelle des im Film genannten Peter Ludlow vom T-Rex Jungen verspeist. 

"Ich komme in fünf oder sechs Tagen nach!" 
- Sarah



"Nein, du wirst in fünf oder sechs Teilen nachkommen!" 

- Malcom

Dienstag, 28. Juni 2016

Book Launch: "Dinopark" Michael Crichton


Autor: Michael Crichton
Originaltitel: DinoPark
Erstveröffentlichung: 1990
Umfang: 533 Seiten
Gelesene Sprache: Deutsch
Gelesene Version: Taschenbuch

Übrigens:
Bis 1998 wurde das Buch im deutschsprachigen Raum unter dem Titel „DinoPark“ veröffentlicht und gehandelt. Seither heißt das Buch auch in der deutschen Übersetzung „Jurassic Park“, wurde also an die gleichnamigen Filme angeglichen.




Klappentext
Stellen Sie sich folgendes vor: Sie kaufen für hundert Dollar eine Tageskarte, setzen mit dem Boot auf eine kleine Insel über und verbringen einen ganzen Tag in der Urzeit. Subtropische Vegetation, Erlebnisbahnen, die Sie über die ganze Insel fahren, hin zu fünfzehn verschiedene Arten von echten, lebenden Dinosauriern, riesigen und winzigen, gefährlichen und harmlosen. Ein Traum? Im Dinopark wird er unheimliche Wirklichkeit. Oder jedenfalls beinahe...
 
Erste Sätze
Das ausgehende 20. Jahrhundert erlebt einen wissenschaftlichen Goldrausch von erstaunlichen Ausmaß: die unbesonnene und überhastete Kommerzialisierung der Gentechnologie. Dieses Projekt entwickelt sich so schnell, mit so viel Geld und so wenig Kontrolle von außen, dass seine Dimensionen und Implikationen noch kaum zu begreifen sind.

Rezesion
In einer Küstenregion von Costa Rica geschehen im Jahre 1989 merkwürdige Dinge.
Ein kleines Mädchen wird am Strand von einer ungewöhnlichen kleinen Echse gebissen und stirbt beinahe an einer allergischen Reaktion, auch aus anderen Gegenden Costa Ricas werden Echsenbisse gemeldet. Betroffen sind fast ausschließlich schlafende Kleinkinder, es kommt dabei sogar zu einigen Todesfällen.

Zur gleichen Zeit wird der Paläontologe Alan Grant, gemeinsam mit seiner Assistentin Dr. Ellie Sattler, dem Anwalt Donald Gennaro und dem Mathematiker Ian Malcolm ein Wochenende lang eingeladen einen Vergnügungspark zu überprüfen, der seine Tore ein halbes Jahr später öffnen soll. Ziel ist es, den Park für sicher einzuschätzen. Keiner der Betroffenen ahnt, dass es sich hierbei um die "Touristenattraktion" handelt. Der Multimillionär John Hammond hat es nämlich geschafft, die größten Tiere der Welt, zu klonen - die Dinosaurier.

Wie könnte es anders sein... , menschliches Versagen und die unkontrollierte Verkettungen einiger Umstände (sprich, die Chaostheorie) sorgen für den entsprechenden Thrill und die gute Story. Denn wie sollte es auch anders sein, wenn ausgestorbene Ur Riesen und die profitgierige Spezies "Mensch" aufeinander stoßen?

Fazit
„DinoPark“ ist meiner Ansicht nach "das Buch" von Michael Crichton. In diesem Buch schafft der leider bereits im November 2008 verstorbene Autor die perfekte Symbiose aus Science, Fiction und Thriller, kombiniert zu einem wahren Meisterwerk. Das alles liest sich nicht nur fantastisch – es hat dazu beigetragen, die Fantasie einer ganzen Generation anzuregen. Dinosaurier in dieser Form hat es nie vorher gegeben. Als Kind stand man bewundernd, fast ehrfürchtig vor den großen Skeletten im Museum oder den tollen Nachbauten im Dinopark. Eine fremde alte Welt.

Die Warnung allerdings, die dem Buch zugrunde liegt, wurde damals kaum zur Kenntnis genommen, sondern – im Gegenteil – sogar die Hoffnung geschürt, dass das, was Crichton hier geschrieben hat, durchaus möglich wäre.

Was DINO PARK so interessant macht, ist, dass uns vor Augen geführt wird, was alles passieren könnte, wenn der sehr unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass es wirklich jemandem gelänge, Dinosaurier wieder zum Leben zu erwecken. Könnte ein solches Projekt überhaupt funktionieren, welche Faktoren müssten dabei berücksichtigt werden? Crichton gelingt es hier wie in keinem anderen seiner Bücher, Wissenschaft und Fiktion so miteinander zu verknüpfen, dass der Leser sich von den Ausflügen in die Wissenschaftsgeschichte ebenso unterhalten fühlt wie von der eigentlichen Handlung. So erfährt man etwas über die Anfänge der Paläontologie, über ein paar der populärsten Dinosaurierforscher und bekommt obendrein die Grundzüge der Chaostherorie erklärt. Letzteres hat einen ganz besonderen Reiz, was daran liegt, dass Crichton mit Ian Malcolm, dem unkonventionellen Chaosforscher, der Schwarz trägt, weil er sein Leben nicht mit Kleiderfragen verschwenden will, eine seiner liebenswertesten Romanfiguren geschaffen hat. Nebenbei bemerkt geht er mit seinen Figuren nicht eben zimperlich um, und die Tatsache, dass nicht nur Randfiguren die Insel nicht mehr lebend verlassen, lässt die Handlung glaubhafter erscheinen.

Vor unserem geistigen Auge werden Tyrannosaurus Rex, Apatosaurus, Triceratops, Maiasaura und Velociraptor wieder lebendig und bevölkern die Isla Nublar mit ihrer Gegenwart. Sie sind die wahren Hauptfiguren von DINO PARK, die unvermittelt in eine Welt katapultiert wurden, die sich grundlegend von ihrer eigenen unterscheidet, die vor 65 Millionen Jahren unterging. Ihre Begegnung mit der Spezies "Homo sapiens" konnte nur chaotische Folgen haben.

DINO PARK ist einer der Romane, die man nicht aus der Hand legen kann, wenn man sich einmal in die Geschichte vertieft hat. Er mag streckenweise etwas "technisch" anmuten, ist aber insgesamt eine der spannendsten Stories rund um ein wissenschaftliches Thema, die jemals geschrieben wurden. Einer der besten Romane der 90er Jahre von einer Qualität, die der Autor seither leider nie wieder erreicht hat. Absolut lesenswert. Ein Buch über die Grenzen der Wissenschaft.




 "Gott erschafft Dinosaurier. Gott vernichtet Dinosaurier. Gott erschafft Adam. Adam vernichtet Gott. Adam erschafft Dinosaurier."
- Ian Malcom

 "Dinosaurier frisst Adam. Und Eva regiert die Welt."
- Dr. Ellie Sattler




Freitag, 15. Januar 2016

Book Launch: Das Bildnis des Dorian Gray


Autor: Oscar Wilde
Flexibler Einband: 560 Seiten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum Erstausgabe: Juli 1890
Verlag : Anaconda

Autoren-Porträt von Oscar Wilde
Der Ire Oscar Wilde, geb. 1854 in Dublin, studierte erst am Trinity College in Dublin, dann in Oxford, wo er sich mehr und mehr einem Ästhetizismus zuwandte, den er nicht nur in der Kunst, sondern auch im Leben zum Maß aller Dinge machte. 1884 heiratete er in London; zwei Söhne wurden geboren. In den folgenden Jahren entfremdete er sich zunehmend von seiner Frau und wurde sich wohl seiner homoerotischen Neigungen deutlicher bewusst. Gleichzeitig nahm sein Ruhm stetig zu; in rascher Folge entstanden Essays, sein einziger Roman 'Das Bildnis des Dorian Gray', die Märchen, Erzählungen und mehrere Theaterstücke. Viele ziehen mit dem Buch und seiner Figur DorianGray eine Verbindung zu seinem damaligen Geliebten John Gray der wohl auch verantwortlich für die Namensgebung der Hauptfigur sein soll. 1895 wurde er wegen seiner Liebesbeziehung zum jungen Lord Alfred Douglas in einen Prozess mit dessen Vater verwickelt, der ihm zum Verhängnis wurde: Wilde wurde zu Zwangsarbeit verurteilt und war nun gesellschaftlich, aber auch künstlerisch erledigt. 1897 aus seiner Einzelzelle entlassen, floh er nach Frankreich, unternahm noch einige Reisen und starb 1900 resigniert in Paris.

Erste Sätze
Starker Rosenduft durchströmte das Atelier, und als ein leichter Sommerwind die Bäume im Garten hin und her wiegte, kam durch die offene Tür der schwere Geruch des Flieders oder der feinere Duft des Rotdorns.

Klappentext
Mit seinem Werk "Das Bildnis des Dorian Gray" wurde Oscar Wilde zum Skandal und Kriminalfall viktorianischer Endzeit. Der unzensierte Text diente als Beweismittel der Anklage, als dem Autor wegen Homosexualität der Prozess gemacht wurde.

Rezesion

Es gibt Bücher, die kennt man einfach.

Man muss sie nicht gelesen haben, um grob zu wissen, worum es geht.

„Das Bildnis des Dorian Gray“ ist so ein Buch, dass man zu kennen meint und es irgendwann auch mal lesen möchte, aber es dann doch irgendwie nie tut. Ich wollte es einfach mal lesen, da ich zuletzt den Film gesehen hatte und gerne das Buch als Vergleich haben wollte.

Beim Lesen des „Dorian Gray“ hatte ich mehr und mehr die Absicht Wildes erkannt, die Figuren in eine bestimmte Schublade zu stecken. Die Figur des Lord Henry, der Gray nach und nach in seine dekadente Welt der Lasterhaftigkeit einführt, steht für den typischen dekadenten Gentlemen: Reich, sehr gebildet, ein Ästhet, gelangweilt und mit lockeren Moralvorstellungen, die den strengen Sitten der gerade verfallenden Viktorianischen Ära provokant gegenüber stehen. Dabei ist er jedoch stets wortgewandt und selbstironisch. Steht er vielleicht auch ein wenig für das Böse, oder sogar den Teufel?

Als er nun den jungen und naiven Dorian Gray kennenlernt ist er nicht nur von dessen außergewöhnlicher engelsgleichen Schönheit beeindruckt, sondern auch von dessen Reinheit und Naivität. Dorians Charakter ist anfangs unverdorben und zugleich ohne erkennbare Charaktereigenschaften (abgesehen von einer ersten Neigung zur Egozentrik.) Lord Henry ist bei der Fertigstellung des "meisterhaften" Gemäldes von Dorian dabei und ab hier nimmt er auch bereits Einfluss auf ihn – macht ihm glaubhaft, dass nur Jugend und Schönheit wirklich erstrebenswert sind und das Gemälde ihm somit etwas voraus habe.
Angestiftet von Henrys Denkweise und verflucht Dorian sein Bildnis und seine eigene vergängliche Schönheit. Doch es erscheint kein Teufel oder böser Geist, wie man es in Gruselfilmen erwarten würden, sondern es passiert zunächst nichts. Dorian nimmt das Gemälde in sein Haus und beginnt einen lasterhaften Weg einzuschlagen.

Der vorsichtige Basil Hallward ist ein Künstler, der in Dorian seine Muse sieht. Er vergöttert Dorian und seine jugendliche Schönheit. Er ist eifersüchtig auf alle, die etwas mit Dorian zu tun haben, fast schon als wäre er verliebt in Dorian. Später distanziert der Maler sich von Dorian und ist schockiert über dessen wahres Ich.

Mich hat es von nun an sehr überrascht und beeindruckt, wie Wilde völlig auf Gruselelemente und mystische Elemente verzichtet und ganz logisch und kühl eine Verbindung von äußerer Schönheit und seelischer Reinheit zieht. Dorian scheint nach der Erkenntnis, dass seine Handlungen keine Folgen für ihn haben werden, erst so richtig in Fahrt zu kommen.

Eigentlich ein genialer Gedanke!
Wie würden wir uns verhalten, wenn unser Verhalten keine körperlichen und seelischen Folgen hätte?

Im Falle Dorian Gray muss es es natürlich in einer Katastrophe enden.

Fazit
Mit „Das Bildnis des Dorian Gray“ gelingt es Oscar Wilde, dem Leser auf eindrucksvolle Weise die allzu oft unterschätzten Gefahren des Genusses am Beispiel des unverdorbenen jungen und außerordentlich schönen Dorian aufzuzeigen, dessen unersättlicher Drang nach immer neuen Vergnügungen sein Leben beherrscht. Unfähig, seine Sucht zu zügeln und dem schädlichen Einfluss, den sein zynischer Freund Lord Henry Wotton auf ihn ausübt, zu entkommen, taumelt Wildes Protagonist schließlich wie ein Getriebener durch das Leben. Befreit von der warnenden Stimme des äußerlichen Verfalls, gibt es nur einen Spiegel seines wahren Gesichts: sein an seiner Stelle alterndes Porträt. Als sein Gewissen verbannt er dieses aus seinem Leben und bleibt der engelsgleiche Junge, der er vorher war – äußerlich. Innerlich zerfressen, holt ihn jedoch bald die Last seiner Sünden ein.  Ein wunderbarer Klassiker, oftmals etwas langatmig zu lesen, aber dennoch durchauseine "Sünde" wert. :)               



Sonntag, 19. Juli 2015

Book Launch: Joan Lindsey - Picnic at Hanging Rock



Autor: Joan Lindsay
Flexibler Einband: 285 Seiten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 1967
Verlag : Deutscher Taschenbuchverlag GmbH München










Erste Sätze 
Ein jeder war der Meinung, dass der Tag wie geschaffen war, um ein Picknick am Hanging Rock zu veranstalten. Ein strahlender, warmer Sommermorgen, kein Lüftchen regte sich, die Zikaden zirpten während des gesamten Frühstücks in den Bäumen vor den Fenstern des Speisesaals, und die Bienen summten über den Stiefmütterchen, die die Auffahrt säumten.

Samstag, 20. Juni 2015

Book Launch: Victoria Holt - The Pride of the Peacock




Autor: Victoria Holt
Flexibler Einband: 336 Seiten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 1976
Verlag : Heitbaub, Bad Homburg 








Samstag, 14. März 2015

Book Launch: Ottfried Preußler Krabat



Autor: Ottfried Preußler             
Flexibler Einband: 255 Seiten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.1971
Verlag : Thienemann 


Erste Sätze
Die Mühle im Koselbruch. Es war in der Zeit zwischen Neujahr und dem Dreikönigstag. Krabat, ein Junge von vierzehn Jahren damals, hatte sich mit zwei anderen wendischen Betteljungen zusammengetan und obgleich Seine allerdurchlauchtigste Gnaden, der Kurfürst von Sachsen, das Betteln und Vagabundieren in Höchstderoselben Landen bei Strafe verboten hatten (aber die Richter und sonstigen Amtspersonen nahmen es glücklicherweise nicht übermäßig genau damit), zogen sie als Dreikönige in der Gegend von Hoyerswerda von Dorf zu Dorf: Strohkränze um die Mützen waren die Königskronen; und einer von ihnen, der lustige kleine Lobosch aus Maukendorf, machte den Mohrenkönig und schmierte sich jeden Morgen mit Ofenruß voll.

Samstag, 7. März 2015

Book Launch: Audio Book - Ethan Cross "Racheopfer"

Einen schönen Samstag Mittag wünsche ich euch!

Knapp 4 Tage hat es gebraucht, bis ich die Vorgeschichte von Francis Ackermann Jr. im Zug angehört habe. Wie hat mich das Hörbuch zurückgelassen? Um es mit einem Wort zu sagen: enttäuscht. Viel zu wenig Spannungsaufbau, viel zu viel drum herum und der Sprecher der für meinen Geschmack die Hauptdarstellerin stets falsch ausgesprochen hat.



Autor: Ethan Cross
Gesprochen von: Thomas Balou Martin
Spieldauer: 02 Std. 40 Min.                  
ungekürzt Hörbuch
Veröffentlicht:07.10.2013
Anbieter: Lübbe Audio


Erste Sätze
Francis Ackerman junior blickte in das hübsche Gesicht der Reporterin. Asiatisch-amerikanische Merkmale vermischten sich mit einem europäischen Einschlag und ließen die Züge der jungen Frau exotisch und vertraut zugleich erscheinen.


Samstag, 14. Februar 2015

Book Launch: There and back again ... (Lord of the Rings)



 
 
 
Es gibt bereits so viele Buchvorstellungen über Tolkiens "Herr der Ringe," da möchte ich nicht auch noch eine schreiben. Eine recht gute und Umfangreiche Vorstellung gibt es z.B. hier.
 
Aber ich möchte euch aus meiner Sicht sagen, ob sich das Lesen des dicken "Wälzers" überhaupt lohnt.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...