Posts mit dem Label Inspiration werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Inspiration werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 15. Mai 2016

A butterfly: Blue jeans and the Patches (A Fashion Project)



Mein Fashion Projekt "Blue Jeans ..." geht heute in die nächste Runde. Ich war schon sehr gespannt, wie es werden würde.

Mein Plan B würde wie folgt aussehen:
Wer wie ich ein Kind der 90iger ist, kennt sie noch... 
Die Aufnäher, sog. "Patches" mit Smileys, Blumen, Totenköpfen und natürlich Nirvana. Ich muss gestehen, ich fand sie schon immer sehr cool. Nun sind sie dank eines glücklichen Zufalls wieder in Mode. Besonders angesagt ist es diese auf bereits zerschlissene Jeans zu bringen, eben um den "Damaged Look" á la Kurt Cobain gebührend zu unterstreichen. Ich wollte jedoch nicht wieder eine Boyfriend Jeans dafür benutzen, sondern eine gut sitzende Röhre mit einigen Rissen. 

Das Projekt
Zuerst wollte ich eine Jacke ganz getreu der neuen Instyle Inspiration. Ich habe mich schlussendlich doch für eine Jeans entschieden. Die Patches sollten gut versetzt auf den Oberschenkeln platziert sein. Vorbild diente mir dieses tolle Pinterest Bild. Nicht zu viel, aber dennoch auffallend:



To do
Ziel war es also eine passende Röhre mit Löchern zu suchen. Hier wollte ich darauf achten, dass die Waschung an den Oberschenkeln heller war, als an den Seiten. Dies streckt optisch das Bein und macht damit schlanker. ZARA hat immer sehr schöne Jeans, - diese ist es dann also geworden.


Patches, über Patches ...
Zeit sich um die Aufnäher, sprich - Patches zu kümmern. Rossmann hat mittlerweile ganz viele wieder im Angebot. Ansonsten sind sie natürlich auch über Amazon & Co. zu bekommen. Ich wollte farbige und coole Patches! Totenköpfe, Nirvana, Smileys, alles was mich mit den 90igern verbindet und womit ich mich identifizieren kann. Ein Patch kostet so um die 3-4 Euro. Bei Rossmann ist es etwas günstiger.

Nun ging es also an die Arbeit. Es galt die richtige Position der Patches zu finden und sie dann alle ganz einfach mit dem Dampfbügeleisen kurz aufzubügeln.

Resultat 
So sieht das Ganze nun aus... 

Ich bin Mega stolz und freue mich mein selbst designtes Stück endlich auszuführen.




Wie findet ihr mein Fashion Projekt "Blue Jeans mit Patches?" Seid ihr auch so begeistert wie ich von dem aktuellen Modetrend? 

Eure, 

Mittwoch, 12. August 2015

A hurricane: Times there are A-Changin (The beautiful Friday)



Hallo meine Lieben,

Ich arbeite viel und ich arbeite auch eigentlich sehr gerne. Ich mag meinen Job, habe die nettesten Kunden und das bisschen Trouble (80% Frauen zusammen gefercht) im Büro, ist nach einem erfolgreichen Arbeitstag auch nicht mehr so gravierend.
Etwas woran ich mich aber wohl nie gewöhnen werde, ist diese quälende Routine. Sich durch jeden Wochentag zu hangeln, um nur für das Wochenende zu leben... um aber dann im Normalfall nur auf dem Sofa zu lümmeln. Man fühlt sich nach der Zeit irgendwie nur noch ausgelaugt und müde. Ich brauche einfach eine Veränderung, etwas Neues.

Montag, 29. Juni 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #18 Who is responsible?



Wieder ein neuer Morgen.
Wieder ein neuer Tag, an dem wir im kleinen Hamsterrädchen laufen, was sich Leben nennt. Wir arbeiten, kommen nach Hause, werfen unsere Sachen in die Ecke, schmeißen uns eine Tiefkühlpizza in den Ofen, um den Rest des Tages auf dem gemütlichen Sofa zu verbringen.

Mal ehrlich Hand aufs Herz habt ihr zwischendurch noch Zeit um euch noch Gedanken um diese Welt, um die richtige Mülltrennung oder um das Waldsterben zu machen?

Montag, 25. Mai 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #16 About growing up





Mit 33 Jahren ist man mittlerweile in einem Alter angekommen, wo man sich ernstlich fragt, ob man alles richtig gemacht hat. Ob man zufrieden ist mit seinem bisherigen Leben. Viele Freunde haben bereits Kinder und ein Eigenheim. Man fühlt sich noch nicht wirklich alt, ist jedoch schon so bodenständig geworden, das man überlegt ob gewisse Dinge wirklich notwendig sind und ob man Wege einschlagen sollte. Man erkennt welche Menschen es gut mit einem meinen und meidet so gut es eben geht die Anderen. Nennt sich so etwas Erwachsen?

Montag, 4. Mai 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #14 Lost




Einen schönen ersten Montag im Monat Mai, wünsche ich euch!


Entschuldigt bitte, dass mein Post heute etwas spärlich oder auch gefühlt lieblos ausfällt. Leider ist meine Woche nicht so gut wie erhofft zu Ende gegangen.  :(


Hatte ich doch am Dienstag einen wundervollen Geburtstag, und bekam Aufmerksamkeiten von lieben Menschen, mit denen ich echt nicht gerechnet hatte. So folgte doch am Mittwoch die Ernüchterung. Unser Chef hat gekündigt! Jetzt würden viele von euch denken, dass es doch kein Grund zum Traurigsein ist. Bei uns ist das etwas anders. Unser erster Chef, hat vor ca. einem Jahr völlig unvorbereitet gekündigt. Ich hatte Urlaub und nicht mal mehr die Gelegenheit ihm alles Gute zu wünschen, geschweige mich zu verabschieden. Ein halbes Jahr waren wir "führungslos" und irgendwie auch antriebslos. Dann das Aufatmen!

Unser Kollege aus dem Außendienst übernimmt die Chef Position. Wir waren mehr als erleichtert und einverstanden. Ein menschlich toller Chef mit Verständnis und Erfahrungen mit Kunden. Dann am Mittwoch der Schock! Er geht aufgrund der Entfernung zur Familie (was ja durchaus verständlich ist) zur Konkurrenz. Unter Tränen hat er seine Veränderung verkündet und auch wir waren den Tränen nahe. Auch wenn es alle aus menschlicher Betrachtung nachvollziehen können, wird er eine große Lücke hinterlassen. Wieder einmal führungslos und was und vor allem wer wird wohl als Nächstes kommen?

Und auch wenn ich Donnerstag und Freitag frei hatte, war mir so gar nicht nach feiern zu mute. Zu guter Letzt bekam ich dann noch einen Anruf meiner Schwester, die wegen zu hoher CK Werte in die MHH Hannover eingeliefert wurde.

Sagen wir es so, mein Enthusiasmus hält sich in Grenzen und meine Stimmung ist im Keller. Ich hoffe das bei unserem betrieblichen Bowling heute Abend etwas Stimmung aufkommt, aber ich rechne eher nicht damit.

Mir bleibt zu sagen:
Genießt die Woche ausgiebig mit den Menschen die euch ein Stück auf euren Weg begleiten, wer weiß wie lange sie diesen mit euch teilen werden.











Montag, 27. April 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #13 People help the people


Guten Morgen,

Eine schöne, hoffentlich kurze Woche, wünsche ich euch!
Viele von euch werden die kurze Woche nutzen, um mit der Familie das Wochenende zu verbringen. Da ich auch noch diese Woche Geburtstag habe, möchte ich euch aus diesem Grund in die Woche mit einem positiven Aspekt starten lassen.

Wir alle kennen sie.
Menschen die "anders sind."

Sonntag, 19. April 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #12 The Exorbitance





Einen wunderschönen guten Morgen,

letzte Woche blieb ich beim "zappen" bei einer Sendung hängen. Ich vermute, jeder von uns kennt sie. Es geht um eine Jet-Set Familie, die dabei gefilmt wird, wie sie mit Geld um sich wirft. Jetzt kann man ja darüber denken, was man will. Ich nehme es aber einfach mal zum Anlass, euch meine Gedanken und Eindrücke über diese Welt mitzuteilen.

Mein Eindruck über die Welt ist mittlerweile, dass niemand überhaupt mehr Grenzen kennt. Wir brauchen immer mehr Geld, immer mehr Schuhe, müssen alles in uns hineinstopfen, immer mehr Grenzen überschreiten, müssen alles erleben, alles im Leben erreichen. Ich nehme mich selbst hier gar nicht aus!

Selbst unsere Kinder, kennen nicht mehr das Gefühl mit einer Sache zufrieden zu sein und sich darüber einfach mal zu freuen. So freut man sich ganze 5 Minuten am Weihnachtsabend über das neue Smartphone, um dann darüber nachzudenken, dass man sich zum Geburtstag eigentlich noch eine X-Box wünschen würde.

Niemand kann doch wirklich in einer kleinen Mietwohnung glücklich sein, oder? Und niemand ist doch wirklich zufrieden, wenn er nicht mindestens den Job eines Managers bekleidet? Was, man hat kein Paar Valentinos im Schrank stehen? Und ohne das neueste Smartphone ist man doch auch gar nicht lebensfähig? ...

In einer Welt, wo man den Erfolg und Glück mit dem Betrag des Geldkontos misst ("mein Haus, mein Auto, mein Boot.."), vergessen wir dabei oftmals, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Über eine schöne Blumenwiese zu laufen und den Duft der vielen verschiedenen Blumen in uns aufzusaugen und einfach mal den Moment zu genießen. Seinen Partner in den Armen zu halten. Die Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren. Einfach nur mal Inne zu halten, zwischen all dem Stress und dem Streben nach Mehr. Der Maßlosigkeit unseres Menschseins ...

Habt eine tolle Woche!









Montag, 13. April 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #11 to be nice was yesterday ...?




"Du bist viel zu nett!"

Seitdem ich diesen Satz immer öfter in meinem Leben höre, mache ich mir Gedanken ob er nicht wirklich auch auf mich zutrifft.

Zu Beginn halten mich leider viele Menschen für arrogant. Das liegt daran, dass ich mich erst einmal komplett zurückhalte und in Ruhe "abchecke," ob der Mensch in mein persönliches Gesamtbild passt. Bei näherem Betrachten erkennen sie dann hoffentlich, dass es genau umgekehrt ist. Oft möchte ich einfach nur mit allen Menschen (sofern es von mir abhängt...) meinen Frieden machen, gebe sehr häufig nach und möchte nicht "anecken." Das führt dazu, dass ich nicht sehr häufig meine ehrliche Meinung vertrete, sondern nur hinter verschlossenen Türen meinen Frust herauslasse. Dies ist sicherlich auch nicht der richtige Weg! Soll ich aber jemand Neues beispielsweise gleich ins Gesicht sagen: "Wir Zwei werden in diesem Leben niemals Freunde werden?" ...

Als kleines Mädchen war ich die schlimmste Schwester schlechthin. Ich habe meine Geschwister verpetzt nach Strich und Faden, trotzdem es mir immer leid tat und ich mich immer wieder dafür entschuldigt habe. Mit dem Älterwerden bin ich dann leider (?) zu jemanden geworden, der sich dann viel zu viele Gedanken um andere macht. Kann ich doch einfach nicht andere vor den Kopf stoßen und dabei Gefahr laufen, dass sie mich nicht mehr mögen oder sogar verärgert sind.
Ich ärgere mich täglich über Menschen, die Älteren keinen Platz anbieten, sich an Kassen vordrängeln oder am Telefon unhöflich sind. Und doch habe ich oft nicht den Mut, offen meine Meinung darüber zu sagen ... ?

Und wo ist verdammt nochmal die Grenze zu ziehen, zwischen sich selbst treu sein, ohne beleidigend zu sein und dennoch ehrlich mit sich selbst zu sein? Sollten wir einfach mehr lernen "Nein" zu sagen?

Ratgeber behaupten, dass man niemals wirklich glücklich sein kann, ohne seine Meinung offen zu vertreten, ohne Rücksicht auf Verluste.

Weise Zitate berühmter Menschen sagen:

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben. — Friedrich Hebbel

Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
— Konrad Adenauer

Und so bleibt mir wohl nichts besseres übrig, als entweder arrogant zu wirken oder eben viel zu nett zu sein? Ich denke, so ein Zwischending ist wohl das Beste. Das auch umzusetzen, wird sicherlich schwer sein. Aber wenn wir es einmal geschafft haben, uns selbst treu zu sein und offen unsere Meinung zu vertreten, werden wir bestimmt auch ein klein bisschen stolz auf uns sein.
Am Ende unseres Leben sollten wir dann hoffentlich festgestellt haben, das wir damit begonnen haben uns selbst zu akzeptieren und zu lieben. Denn mit jeder noch so kleinen Ehrlichkeit lieben wir uns ein klein wenig mehr, und darauf kommt es doch letztendlich an, oder?

Und mit dieser Selbsterkenntnis eines großartigen Mannes möchte ich euch eine wundervolle und vor allem ehrliche Woche wünschen! Lasst uns endlich damit beginnen uns selbst zu lieben!

 


Als ich mich selbst zu lieben begann … habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich: Das nennt man SELBST-BEWUSST-SEIN.
Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN. 
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, wie sehr es jemand beleidigen kann, wenn ich versuche, diesem Menschen meine Wünsche aufzudrücken, obwohl ich wusste, dass die Zeit nicht reif war und der Mensch nicht bereit, und auch wenn ich selbst dieser Mensch war. Heute weiß ich: Das nennt man RESPEKT.
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Einladung zum Wachsen war. Heute weiß ich, das nennt man REIFE.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben, und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Freude und Glück bringt, was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem eigenen Rhythmus. Heute weiß ich, das nennt man EINFACHHEIT.
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das gesunden Egoismus, aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt: das nennt man BESCHEIDENHEIT.
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet, so lebe ich heute jeden Tag, Tag für Tag, und nenne es BEWUSSTHEIT.
Als ich mich zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken behindern und krank machen kann. Als ich mich jedoch mit meinem Herzen verband, bekam der Verstand einen wertvollen Verbündeten. Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.
Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN!

Charly Chaplin an seinem 70. Geburtstag






Samstag, 4. April 2015

A butterfly: My signature look



Hey ihr Lieben,

Andrea S. von kermitchenswelt hat einen wirklich tollen Post geschrieben, womit ich denke, jede von uns sich identifizieren kann. Der persönliche Look.

Der, in der man sich immer wohlfühlt. Produkte, zu denen man immer greifen würde. Dinge und Produkte, die unsere Persönlichkeit unterstreicht und widerspiegeln. Welche wären das bei euch? Ich möchte dieses Thema allerdings nicht nur auf Kosmetik beschränken, sondern auch auf Accessoires und Kleidungsstil.

Bei mir sind es die folgenden Beautyprodukte und Accessoires. Diese benutze ich immer sollte ich mich nicht wohlfühlen, oder mal nicht wissen, wie ich mich schminken soll. Ich brauche für meinen persönlichen Look morgens ca. 20-30 Minuten, sonst fühle ich mich nicht wohl.



  1. Eine gute Foundation muss bei mir einfach sein. Sie überdeckt kleine Pickelmale, Unreinheiten, und macht meinen blassen Teint ebenmäßig. Zur Zeit benutze ich die Mary Kay timewise matte wear Foundation.
  2. Da ich zu glänzender Haut neige, brauche ich selbstverständlich ein mattierendes Puder. Das Essence all about matt! hat mir immer ganz gute Dienste geleistet.
  3. Mascara muss ebenfalls immer sein. Hier habe ich die perfekte Mascara in der Lash Queen Fatal Blacks von Helena Rubinstein gefunden. Sie verlängert meine Wimpern und gibt tolles Volumen. Ohne Mascara gehe ich nie aus dem Haus, außer ich bin "totkrank."
  4. Ich betone immer meine Wasserlinie mit einem schwarzen Eyeliner von DIOR (der auch wasserfest sein soll), wenn ich keine Zeit oder Lust auf ein aufwendiges AMU habe.
  5. Meine Wangen betone ich minimalistisch mit diesem wundervollen MAC Blush namens "Well dressed." Ein Hauch von rosé der immer geht.
  6. "Firefly" von Max Factor ist ein toller Rosenholzton, der meine Lippenfarbe verstärkt, aber dennoch natürlich wirken lässt.
  7. Mein Parfum wechselt eigentlich täglich. Sehr häufig greife ich jedoch zu "Viva la Juicy" von Juicy Couture. Ein sehr frischer und doch pudriger Duft, der sowohl im Winter als auch im Sommer gut getragen werden kann. Ein Allrounder! :) 
Ähnlich verhält es sich mit meinen Anziehsachen. Ich würde meinen Stil als klassisch bezeichnen. Ich überlege mir meistens schon abends, was ich am nächsten Tag anziehe, da es morgens bei mir sehr hektisch zugeht und ich in einem Büro arbeite und öfter mal "Businesslook" angesagt ist.


  1. Ich greife gerade im Frühjahr zu puristischen Farben. Dieser schöne roséfarbene Sweater von H&M hat es mir echt angetan.
  2. Meine Tommy Hilfiger Naomi begleitet mich sehr oft. Sie ist eine klassische gerade geschnittene Jeans.
  3. Aktuell ist es leider noch zu kalt für schicke Pumps und so werden öfter meine schwarzen Bronx Leder Boots aus dem Schrank geholt.
  4. Sollten es die Temperaturen zulassen, ist sie mein ständiger Begleiter. Die "Robert Johnson" Bikerjacke von be edgy. Ein wundervolles weiches Leder und sie ist echt rockig.
  5. Ebenfalls gehört sie immer dazu. Meine Daniel Wellington Classic Sheffield in roségold und schwarzem Leder.
  6. Auch Schmuck gehört immer zu mir dazu. Zur Zeit trage ich sehr oft roségoldenen Schmuck, wie diese schöne Kette.
  7. Perlenohrringe gehen immer, oder Mädels?
  8. Aufgrund der häufig wechselnden Temperaturen gehört ein farblich passender Schal immer zu meinen Outfits dazu. Ich liebe weiche seidige Stoffe, wie dieser tolle Seidenschal in Paisley Print.

Sicherlich geht es euch genauso. Auch ihr habt bestimmt Produkte, Outfits oder Accessoires die ihr immer tragt, ohne denen ihr nicht aus dem Haus gehen würdet, oder?


Welche sind es bei euch? Welche unterstreichen eure Persönlichkeit und sind somit euer "Signature Look?"


Montag, 23. März 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #9 Neverland





Guten Morgen ihr Lieben,

die Woche beginnt wieder wie gehabt, in einer überfüllten und lauten Bahn. Berichte über Nachbarschaftsstreit wo leider eine Katze den Kürzeren zog, einem entsorgten Baby und Eifersuchtsmord, füllt die morgendliche Zeitung.

Unsere Welt ist zu laut geworden, viel zu voll und genährt von Zorn. Zorn auf Menschen die anders sind, Zorn auf Tatsachen die wir nicht ändern können, Zorn auf die Zeit die wir nicht anhalten können. Das ist unser aller Alltag.

Montag, 16. März 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #8 the Trouble with André



Guten Morgen meine Lieben,

geht es euch auch so, dass ihr manchmal Probleme habt eure Altlasten loszuwerden? Hier spreche ich nicht von Müll , alten Möbeln oder ähnliches. Nein, so viele von uns tragen emotionalen Schmerz mit sich herum, haben deswegen sogar Probleme mit der Gesundheit bekommen, oder kommen über eine verlorene Liebe nicht hinweg. Man hat keinen Antrieb etwas zu verändern, ist oft ausgelaugt und irgendwie mürbe geworden.

Montag, 9. März 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #7 Fifty Shades of Grey

"We live in a world that sexualizes women but does not allow them to be sexual.
We beg for nudity and then act disgusted at the sight of it."




Guten Morgen ihr Lieben,

Mein 50igster Post...wie passend, dass ich über einen Film sprechen möchte.
Aktuell großen Rummel liefert die Buchverfilmung "Fifty Shades of Grey." Überall hört man von begeisterten Mädels die wie wild in die Kinos stürmen. Man könnte fast vermuten "Twilight" hat eine Fortsetzung erhalten, nur das der Vampir auf einmal böse geworden ist. :) Doch so erfolgreich die Story doch ist, wirft sie doch auch genauso viele Gegner und Kritiker auf den Plan. Kritiker bezeichnen das Werk u.a. als Frauenverachtend und Gewalt verherrlichend. Selbst die Kirche mischt mit Äußerungen, wie "der Film fördere keine gute Sichtweise einer gesunden Ehe," mit.

Montag, 2. März 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #6 Jammern


Guten Morgen ihr Lieben,

heute Morgen möchte ich einmal über das Thema "Jammern" oder "Nörgeln" sprechen.

Es ist bestimmt jedem von euch schon einmal so gegangen. Man hört sich das Jammern der anderen Leute an oder jammert sogar des Öfteren selbst. Ich nehme mich dabei auch nicht aus, ich habe auch schon öfters gejammert. Meistens jammern viele von uns Montagsmorgen, wenn wieder eine anstrengende Woche bevorsteht, oder?

Montag, 23. Februar 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #5 Zugbegleiter




Guten Morgen ihr Lieben,

Jeden Morgen begleiten mich dieselben vertrauten Gestalten...
Zeit, ihnen endlich einen eigenen Post zu widmen!

Sie geben mir eine seltsame Art der Vertrautheit, die ich in manchen Zeiten bitter nötig habe. Wenn es mir morgens einmal schlecht geht, und ich sehe sie, dann fühle ich mich komischerweise nicht mehr so allein und auf einmal geht das Einsteigen in die Bahn ganz leicht. Fehlen sie, mache ich mir sofort Gedanken, was wohl passiert sein mag. Sind sie krank, haben sie Urlaub, oder sind sie sogar gekündigt worden...?

Komisch nicht wahr? Ich glaube wir Menschen brauchen einfach dieses Vertraute, diese Routine, jeden Morgen denselben bekannten Ablauf. Und auch wenn uns viele Hollywoodfilme eines Besseren belehren wollen, wir brauchen diese einfache Vertrautheit um uns schlichtweg wohlzufühlen. Denn Fremde und Veränderungen machen uns Angst!

Montag, 16. Februar 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #4 fun at work






Guten Morgen meine Lieben,

eine neue Woche beginnt. Mal wieder...

Ich ertappe mich dabei, mich zu fragen: "Warum nur jeden Tag derselbe Mist? Das Leben ist doch viel zu kurz um arbeiten zu gehen. Ich möchte mir viel lieber die Welt ansehen." Und doch gehe ich tatsächlich an manchen Tagen mit dem Gefühl ins Büro: Hey, heute wird ein guter Tag! Geht es euch ähnlich?

Kann Arbeit überhaupt noch Spaß machen heutzutage?


Montag, 9. Februar 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #3 Heal the World


Ben Howard - I Forget Where We Were


Guten Morgen ihr Lieben,

heute möchte ich meinen Beitrag kurz und knapp halten.
Es wird für mich eine anstrengende Woche, da viele meiner Kollegen immer noch krank sind. Viel habe ich mir für die Woche deshalb nicht vorgenommen. Ein Besuch bei meiner Bank, etwas relaxen, mehr nicht....

Ein Thema was mich momentan bewegt, ist die allgemeine "Verbesserung meines Umfelds."

Schließlich kennen wir das ja. Man nimmt sich allerhand vor, um das eigene Leben ethisch korrekt, umweltfreundlich und irgendwie glücklicher zu gestalten, aber irgendwann ist auch mal gut. Ein Mensch kann die Welt sowieso nicht retten. "Ich mach ja schon so viel." Mit solchen Ausreden versuchen wir dann zu rechtfertigen, warum wir dann doch Fleisch essen, mit dem Auto zur Arbeit fahren, echten Pelz tragen, kein Haustier aus dem Tierheim holen, eine Kaffeemaschine mit Plastikpads kaufen und so weiter ...

Warum und vor allem wann, sind wir nur zu einem solch heuchelnden, oberflächigem Volk geworden?


Freitag, 6. Februar 2015

A butterfly: Blue jeans and the Scotish (A Fashion Project)

Wer mein Blog ein wenig verfolgt, weiß, dass ich es mir in den Kopf gesetzt habe, die wundervolle Patchwork Jeans aus der Instyle "nachzudesignen."


Montag, 2. Februar 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #2 Lonelyness



  
Guten Morgen meine Lieben,
 
heute morgen fahre ich wieder in einem Zug, einem Zug voller einsamer Menschen. Man erkennt Einsamkeit nicht immer gleich sofort. Oft sind es nur versteinerte Gesichter, ein verzweifelt suchender Blick, oder ja, ein Graffiti was uns erkennen lässt, ich möchte endlich gesehen und wahrgenommen werden.

Vorgestern an der Kasse eines Supermarkts abends um 21:30 Uhr, ein älterer Mann der die Kassiererin über die Nachteile des Handykonsums aufklären möchte. "Die arme Verkäuferin" kam mir durch den Kopf. Und dann dachte ich über die Situation genauer nach. Ein verloddertes Aussehen und ein älterer Mann, der sich abends angeregt  mit einer Verkäuferin unterhält, die nur sehnsüchtig auf ihren Feierabend wartet. Das Erlebte hat mich dazu bewogen, heute darüber ein bisschen zu philosophieren...
Warum sind nur so viele Menschen einsam?

Montag, 26. Januar 2015

A hurricane: Monday Thoughts / Montagsgedanken #1 One



José González - " Every Age "

Einen schönen Start in die neue Woche,  ihr Lieben!

Es passiert aktuell wieder so viel Negatives in der Welt … es lässt auch mich nicht unberührt und wie wir alle, mache auch ich mir viele Gedanken dazu. Ein Terroranschlag auf das Redaktionsbüro einer Satirezeitschrift, eine junge Schwangere wird aus Eifersucht lebendig angezündet, der Syrien-Konflikt ist weiter eskaliert – und hat mehr als 200.000 Menschenleben gefordert.

Samstag, 3. Januar 2015

A butterfly: (Blogparade) Top 3 Beautyblogs




Heute möchte ich bei einer Blogparade der lieben Diana von "I Need sunshine" mitmachen. Diana wollte von einigen von uns wissen, welche Beauty Blogs uns 2014 am meisten inspiriert und beeinflusst haben. Die Parade endet am 08.01.2015 und jeder der sich angesprochen fühlt, darf gerne mitmachen und seinen Beitrag auf "I Need sunshine" verlinken.

Ein tolles Thema, wie ich finde.

Beautyblogs schießen gerade wie Pilze aus den Boden, da tut es gut, einige von Ihnen, -welche besonders hervorstechen, auch entsprechend zu würdigen. Wobei ich auch nicht pauschalisieren möchte, dass für mich ein Beautyblog ausschließlich mit Make-up, Haar und Pflege zu tun hat. Genauso wichtig ist für mich die Ausstrahlung und die innere Balance. Dazu gehören für mich auch Dinge, die uns in der Sache "schön sein" unterstützen sollen, wie Ernährung, Fashion, Lifestyle, oder Ratschläge und Inspiration. Daher liebe ich Blogs, welche sich mit allen Bereichen dieses wundervollen Wahns befassen.  

Hmm, echt nicht ganz einfach nur drei dieser vielen wundervollen Blogs zu nennen. Also, musste ich echt mal in mich gehen, und die die mich am meisten berührt, fasziniert oder welche ich am meisten angeklickt habe, für euch auflisten. Auch ich möchte diese keiner Reihenfolge unterwerfen, zumal ich echt nicht sagen könnte, welche von ihnen ich mehr oder weniger angeklickt hätte. :-)

http://www.der-blasse-schimmer.de/

Ein Blog, den ich schon sehr lange verfolge ist "der blasse schimmer" von der wundervollen She-Lynx. She-Lynx hat mich schon oftmals fasziniert, beeinflusst und immer wieder mit neuen Ideen überrascht. Diese kühle wunderschöne rothaarige Elfe schreibt über Pflege und Make-up für empfindliche Haut, ganz tolle Duftvorstellungen und Buchbeschreibungen und das mit einer unbeschreiblichen Leichtigkeit und Kreativität. Da sie genau wie ich zu den blasshäutigen Mädels gehört, fixt sie mich eigentlich immer mit irgendeiner neuen Pflege oder einem neuen Beautyprodukt an. Im Jahr 2014 hat sie mich besonders mit der Vorstellung des Caudalie Parfum Divine  abgeholt. Mein persönlicher Favorit von ihr ist die "Nachgeschminkt" Blog Reihe.  

http://www.shades-of-nature.de/


Ebenfalls einer meiner Lieblingsbloggerinnen in Sachen Beauty ist Kat. Auch Kat hat mich im letzten Jahr immer wieder mit Dingen angefixt, die ich dann unbedingt haben musste. Sie war u.a. meine Inspiration für ein neue Brille, da ich sie so wunderhübsch finde mit ihrem Nasenfahrrad. Aber auch Produkte wie den Shiseido Perfect Rouge, die Bare Mineral Puder Foundation oder den MAC Paint Pot Painterly habe ich der lieben Kat zu verdanken. Mein Lieblingsthema war im letzten Jahr die Foundationtipps für heiße Tage. Da sie seit Nikolaus stolze Mama eines niedlichen "Hummelmanns" geworden ist, gibt es nun zu den normalen Beauty Themen auch noch Einblicke in ihre kleine Familie unter http://kat-b-baby.blogspot.de/. Ich weiß echt nicht wie sie alles unter einem Hut bekommt (bloggen, Baby, Baby bloggen, einkaufen, Haushalt ....), - Respekt dafür. Ich finde Kat einfach umwerfend charmant und freue mich immer etwas Neues von ihr lesen zu dürfen.

http://www.lookslikevalerie.de/
Valeries Blog hat mich schon sehr viel Geld gekostet. 😁 So schafft es dieses engelsgleiche Gesicht Looks und AMUs zu kreieren, die mich immer wieder vom Hocker hauen. Ob es die Urban Decay Naked Palette oder Pierre Ricaud ist, ... dank Valerie musste ich mir immer irgendwie alles nachkaufen und war dann doch enttäuscht, dass es bei mir anders aussah. Einer meiner Lieblingslooks von ihr ist Looks like...naked. Erinnert habe ich mich besonders im letzten Jahr an den Herbstlook. In Sachen Make-up für mich eine wahre Inspiration.  

Solltet ihr diese wundervollen Beauty Ladys tatsächlich noch nicht kennen, schaut ruhig mal bei ihnen vorbei.

 

Welche waren eure Favoriten im letzten Jahr?

 
 
eure
 



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...